Der naechste Tag in Queenstown war in der Tat ereignisreich. Erinnert ihr euch noch an die juckenden Stiche, von denen ich zuletzt mal berichtet hatte? Nun, mein Arm war am Abend angeschwollen und man sah kaum noch normale Haut zwischen den Beulen, die ich da bekommen hatte, weshalb mich meinContinue Reading

Hallo ihr Lieben! Am naechsten Tag ging es, wie ich bereits angedeutet hatte, nach Queenstown. Queenstown ist so DAS Touristenzentrum hier auf der Suedinsel und bietet dementsprechend viel an. Man kann da so ziemlich allen Aktivitaeten nachgehen, die man sich in seinem kleinen Kopf so vorstellen kann, die Landschaft istContinue Reading

Ich gebe zu, ich war in den letzten Tagen ein wenig faul, was das Blogschreiben angeht, und jetzt haenge ich mit der Berichterstattung schon eine gute Woche hinterher. Shame on me. Daher werden in folgendem Post die Rueckreise von Wellington nach Dunedin sowie mein kurzer Besuch bei meinen Kommilitonen kurzContinue Reading

Am naechsten und letzten Tag in Wellington war bis auf den zweiten Museumsbesuch nur noch eine fahrt mit der Cable Car (Dem Cable Car? Ich weiss es nicht) geplant. Das sollte ja angeblich DIE Hauptattraktion der Stadt sein, noch vor dem Te Papa, und war daher auf unserer Prioritaetenliste ganzContinue Reading

Hallo ihr Lieben! Da bin ich wieder, nach einer Woche, mit viel zu berichten und wenig Zeit, wie das immer so ist als Backpacker. Ach, und ich sitze an einer englischen Tastatur, hab mich in meiner Wartezeit mal in ein Internetcafe gesetzt, auch mal eine neue Erfahrung. Wundert euch alsoContinue Reading

Gestern morgen wurde erstmal in Ruhe gefrühstückt, wie sich das gehört. Ich  hatte mir Müsli und Milch besorgt und fühlte mich damit wie die Queen, einfach, weil endlich mal nicht Weißmehl der Hauptbestandteil meiner morgendlichen Mahlzeit war. Milch ist nämlich auch so ein kleines Luxusprodukt,welches man sich nur leisten kann,Continue Reading

Gestern war dann offiziell Chilltag. Wir waren vom Vorabend schon so im Ruhemodus, dss wir nur schwer aus den Federn zu bekommen waren. Außerdem ist es uns ja hier nur selten vergönnt, einen Morgen mal richtig ruhig angehen zu lassen, da man im Allgemeinen bis spätestens um 10 Uhr ausContinue Reading

Gestern morgen klingelte pünktlich um 8 der Wecker, sehr zur Freude aller Beteiligten. Aber es half ja nichts, wir hatten einen Termin einzuhalten: Der Lady Knox Geysir im Wai-O-Tapu Thermal Wonderland bricht nämlich jeden Morgen um 10:15 Uhr aus, und so eine Eruption wartet eben nicht auf deutsche Touristen. AlsoContinue Reading

Nach einer eher unruhigen Nacht, akustisch begleitet von der regen Flatulenz des älteren Herrens der unter Anne schlief, machten wir uns auf zum Mount Maunganui. Der war nicht unweit vom Hostel gelegen und sah etwas bedrohlich aus, als wir so drauf zufuhren – vor allem eben bei dem Gedanken daran,Continue Reading