Freunde. Etwas dummes ist passiert. Ich habe in Israel kürzlich mein Laptop Ladekabel in der Uni verloren und mir vor einigen Wochen einen Ersatz in Israel gekauft. Doch leider ist jener Ersatz nur für israelische Steckdosen geeignet, und deshalb in der Ukraine gänzlich nutzlos. Also kann ich meinen Laptop hierContinue Reading

Wo wir gerade bei verrückt waren. Gestern habe ich meinen Tag in Chernobyl verbracht. Vorgestern, das sollte ich der Vollständigkeit halber vielleicht noch erwähnen, schlenderte ich den ganzen Tag durch Kiev und von Museum zu Museum zu Museum. Das fasse ich mal in Bildern zusammen, einfach, weil mir sonst nochContinue Reading

Gestern Abend war verrückt. Bei all meiner Ratio habe auch ich meine weitlüftigen Momente, und diesem Falle brachte mich unverantwortliche Sorglosigkeit an einen ziemlich interessanten Ort. Aber fangen wir lieber vorne an. Den ganzen gestrigen Tag über schien die Stadt sich gegen mich verschworen zu haben. Alles, was ich sehenContinue Reading

Freunde. Man sagt mir ja hin und wieder einen gewissen Grad an Verrücktheit nach, und das vermutlich nicht ganz zu Unrecht. Gestern morgen startete ich mein Abenteuer. Vielleicht sollte ich an dieser Stelle nochmal etwas genauer ausführen, wie das so aussehen wird. Also. Ich bin nach Kiev geflogen, und inContinue Reading

Es ist ja so, dass man im Leben Prioritäten setzt. Manchmal liegen diese Prioritäten vornehmlich auf guten Noten, manchmal auf persönlicher Weiterentwicklung, manchmal auf Glück, manchmal auf gutem Essen, und manchmal auf frischer Bettwäsche und einem Abend mit dem Lieblingsbuch. Doch egal, worauf man nun gerade Wert legen möchte, einesContinue Reading

Hochzeitstag. Mir wird im Nachhinein noch schlecht vor Aufregung, wenn ich daran denke. Kurze Anmerkung: Die Bilder reiche ich nach, sobald Juho und Johanna sie vom Fotografen bekommen haben. Soll ja alles seine Ordnung haben hier. Am nächsten Morgen also war es soweit. Der Hochzeitsgottesdienst war für ein Uhr nachmittagsContinue Reading

… kennt ihr die Geschichte? Vermutlich nicht. Doch keine Sorge, dafür bin ich ja heute da, frisch und fröhlich zurück auf dem Blog und bereits im Training für neue Reisebeiträge in den kommenden sechs Monaten – doch dazu später mehr. Erst einmal soll es um meinen aktuellen Trip gehen, dennContinue Reading

Der nächste Tag war ein Sonntag. Inge und ich wachten sehr gemütlich auf, aßen Frühstück und tranken mehrere Tassen Kaffee, bevor sich unsere Wege trennten. Inge hatte Karten für’s Ballett und ich hatte mich dazu entschieden, mich alleine auf den Weg durch die Stadt zu machen. Gesagt, getan. Nun hatteContinue Reading

Langes Wochenende, keine Vorlesungen, Klara muss raus. Ein wiederkehrendes Schema, welches euch ja bereits bekannt vorkommen dürfte. Dieses mal verschlug es mich zum mittlerweile dritten Mal nach Paris, wo ich gerade in diesem Moment mit ausgestreckten Beinen auf einem Sofa in einer Altbauwohnung sitze und mich von einem langen TagContinue Reading