Am folgenden Tag war ich zwar fix und alle, bestieg aber nichts desto trotz einen Bus gen Melaka. Oder Melakka oder Malacca oder wie auch immer man es denn nun gerne schreiben möchte. Offensichtlich gibt es da kein Richtig oder Falsch. Elaine hatte mich freundlicher Weise nach dem Frühstück aufContinue Reading

Am nächsten Morgen durfte ich ausschlafen. Elaine verschwand von 10 bis 12 Uhr in ihrem Büro, also nutzte ich die Zeit um mich fertig zu machen, mir nochmal die Haare zu waschen und mir endlich, das erste Mal seit beinahe drei Monaten, in einer echten Küche echten Porridge zu kochen,Continue Reading

Der Vormittag des kommenden Tages fiel dem katastrophalen Personennahverkehrssystem Kuala Lumpurs zum Opfer. Kaffee kaufen, Dreckwäsche zur Wäscherei bringen, den richtigen Bus finden und dann von der Bushaltestelle nochmal 20 Minuten zum Museumseingang spazieren hatte von halb 9 Uhr morgens bis ein Uhr Mittags gedauert. Dementsprechend nassgeschwitzt war ich beiContinue Reading

Am Flughafen in Kuala Lumpur angekommen war ich erstmal überwältigt. Es war der mit Abstand modernste Ort, an den mich meine Reise bis dahin geführt hatte, und diese Aussage sollte sich auch für den Rest der Stadt bewahrheiten. Es war sauber, weitläufig, alles funktionierte, und es gab westliche Restaurants undContinue Reading