Die vierte Nacht in Israel ist vergangen und ich muss sagen, hätte mir hier nur ein verlängertes Wochenende zur Verfügung gestanden, ich hätte bis jetzt das Beste daraus gemacht. Gestern morgen packte ich all die Lebensmittel, die Tal und ich für die kommenden Tage besorgt hatten, in einen Jutebeutel, schmissContinue Reading

Ich bin wieder da. Vor heute genau zwei Wochen schloss ich das letzte Mal die Tür meiner kleinen, balinesischen Wohnung hinter mir ab, schulterte meinen kleinen, schwarzen Rucksack, der mir in den vergangenen vier Monaten ein so treuer Begleiter gewesen war, und drückte Kadek den Haustürschlüssel in die Hand. „HastContinue Reading

Seit soliden zehn Tagen bin ich mittlerweile wieder in meinem geliebten Ubud. Ich bin zu Fuß unterwegs, Roller wird nicht mehr benötigt, und habe meine eigene, kleine Einraumwohnung nicht zu nah am und doch nah genug am Stadtkern. In der Jalan Bisma hat mir Ben via AirBnB seine Wohnung zurContinue Reading

Ja, ich wollte vor meiner Heimreise nochmal an den Strand. Also hatte ich eine Woche in Canggu organsiert, aus Budgetgründen leicht widerillig ein Bett in einem Viermannzimmer in einem Hostel gebucht (da lässt es sich nicht so schön heiter aus dem Bett springen und um 7 Uhr Morgens zu SimonContinue Reading

Zweieinhalb Flugstunden dauert es vom International Airport in Singapur bis nach Denpasar, Bali. Mein Flieger war voll mit Touristen, hauptsächlich aus China, aber auch aus diversen europäischen Ländern, vornehmlich Frankreich und, ja, leider auch Deutschland. Allein während des Fluges hörte ich die Worte „Eat, Pray, Love“ drei Mal, was dasContinue Reading

Okay. Bevor ich in mein Bettchen fiel, lernte ich noch zwei junge Männer aus Australien kennen, die mit mir in meinem Hostel weilten. Chau hatte chinesische, Simon vietnamesische Wurzeln, Chau war Barista, Simon Koch. Zwei sehr nette Zeitgenossen, und so verabredeten wir uns dazu, am nächten Morgen gemeinsam an einerContinue Reading

Singapur. Ein Ort so verrückt, wie der Ruf, der ihm vorauseilt. Als unser Bus an der Grenze zwischen Malaysia und Singapur ankam, war mir, als bestiege ich ein UFO, das vor weinigen Jahren auf seiner eigenen Insel inmitten Südostasiens gelandet und in welches seitdem ein bunter Mix asiatischer Kulturen geschwapptContinue Reading

Am folgenden Tag war ich zwar fix und alle, bestieg aber nichts desto trotz einen Bus gen Melaka. Oder Melakka oder Malacca oder wie auch immer man es denn nun gerne schreiben möchte. Offensichtlich gibt es da kein Richtig oder Falsch. Elaine hatte mich freundlicher Weise nach dem Frühstück aufContinue Reading

Am nächsten Morgen durfte ich ausschlafen. Elaine verschwand von 10 bis 12 Uhr in ihrem Büro, also nutzte ich die Zeit um mich fertig zu machen, mir nochmal die Haare zu waschen und mir endlich, das erste Mal seit beinahe drei Monaten, in einer echten Küche echten Porridge zu kochen,Continue Reading

Der Vormittag des kommenden Tages fiel dem katastrophalen Personennahverkehrssystem Kuala Lumpurs zum Opfer. Kaffee kaufen, Dreckwäsche zur Wäscherei bringen, den richtigen Bus finden und dann von der Bushaltestelle nochmal 20 Minuten zum Museumseingang spazieren hatte von halb 9 Uhr morgens bis ein Uhr Mittags gedauert. Dementsprechend nassgeschwitzt war ich beiContinue Reading